Archiv der Kategorie: Thassos Tipps & Infos

Reise-Tipps und Infos für Ihren Urlaub auf der griechischen Insel Thassos, die Anreise mit Auto, Fähre oder Flugzeug, Wetter und Klima der Insel sowie viele weitere nützliche Tipps für einen schönen, interessanten und entspannten Urlaub auf Thassos.
Insel Thassos in Griechenland

Thassian Honig

Thassos ist bekannt für seine Honigproduktion. Zum einen für die besondere, dunkle Sorte Kiefernhonig und einem goldenen Honig aus den wilden Blumen auf der Insel.

Honig herstellen ist eine entwickelte Industrie auf der Insel Thassos und wird vor Ort in der reinsten Art und Weise gemacht.

In der Honig-Fabrik nahe Skala Prinos, kann man alles über den Honig von Thassos und dessen Herstellung erfahren und verschiedene Arten von Honig und Bienenwachs-Produkte kaufen. Aber auch sonst sind auf der ganze Insel in verschiedenen Geschäften und am Straßenrand der köstlichen Honig und Honigprodukte erhältlich.

Familienurlaub-Thassos

Thassos für Familien

Thassos ist eine ideale Destination für einen Familienurlaub. Es gibt unzählige Möglichkeiten, einen abwechslungsreichen, spannenden aber auch entspannten Urlaub mit Kindern zu verbringen.

Familienfreundliche Unterkünfte

Viele Hotels bieten ein umfangreiches Kinderprogramm mit Spiel und Spaß für die kleinen Urlauber. Es gibt auf der Insel zahlreiche spezielle Familienhotels und Familien Ferienclubs, die ganz auf die Bedürfnisse der kleinen und großen Urlauber eingehen. Auch Ferienwohnungen und Ferienhäuser sind perfekt, um einen Urlaub mit der Familie auf Thassos zu verbringen. Viele Familien schätzen die Unabhängigkeit und Privatsphäre die ein eigenes Ferienhaus oder ein Ferienappartement bieten.

Badeferien für Groß und Klein

Wer sich einen erholsamen Strandurlaub mit Kindern gönnen möchte, ist auf Thassos genau richtig. Viele Sandstrände sind ideal für Kinder zum Spielen, Buddeln und Baden. Aber auch hier ist für Abwechslung gesorgt.

Besonders beliebt bei Familien sind die Strände:

  • Golden Beach, Makryammos Beach, Paradise Beach, Potos Beach, Psiliamos (flaches Wasser – ideal mit kleinen Kindern)
  • Pefkari Beach (hier werden viele Wassersportarten angeboten)
  • Livadi Beach (beliebt bei Campingurlaubern)
  • Skala Prinos (Tauchschule vor Ort)

Immer was los auf Thassos

Neben den zahllosen Möglichkeiten, die sich für Familien am Strand bieten – vom Tauchen, Schnorcheln oder Windsurfen, gibt es auf Thassos noch viele weitere Highlights, die nicht nur  Kinderherzen im Urlaub höher schlagen lassen:

  • Es gibt verschiedene Reiterhöfe, die sich anbieten einmal Reiterferien auf Thassos oder einfach einen Tagesausflug hoch zu Ross zu verbringen.
  • Bei einer Jeepsafari kann man das Landesinnere von Thassos auf besonders abenteuerliche Art entdecken (z.B. zum Marmorsteinbruch, in die Geisterstadt Kastro oder in die Bergwelt der Insel)
  • Ein Bootsausflug an die schönsten Küstenregionen verbunden mit Wasser- und Stranderlebnissen, garantieren Spaß für die ganze Familie.
  • Viele tolle Wanderungen auf Thassos bieten Abenteuer für Jung und Alt.
  • Per Kanu kann man die Nestosschlucht erobern. Die knapp 20 km lange und spannende Kanutour garantiert ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie.
  • Ausflüge in die zahlreichen Museen auf Thassos. Eine kulturelle Abwechslung zum Badetag findet man in den Museen der Insel. Hier kann man viel über Geschichte und Lebensweise auf Thassos erfahren.
olivenhain

Olivenernte auf Thassos

Olivenbäume gibt es auf Thassos reichlich. Der Olivenbaum ist für die Inselbewohner ein gesegneter Baum und dieser besitzt eine große Bedeutung in der Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. Nichts davon darf verschwendet werden – so wird die Frucht gegessen und als Olivenöl hergestellt, das Holz wird für Tischlerarbeiten und Kunstwerke verwendet und die Blätter dienen als Nahrung für Tiere und Vieh. Die Olivenbäume sind ein großer Teil der Lebensweise auf Thassos und die Produktion von Olivenöl sichert vielen Bewohnern ein Einkommen.

Die Olivenernte

Die Olivenernte beginnt im November/Dezember und richtet sich nach dem Reifungsgrad der Früchte. Für die Handlese werden die Bäume niedrig geschnitten, große Netze am Boden ausgelegt und schließlich die Früchte von den Bäumen „gekämmt“.

Zur Erhaltung von Bio-Olivenöl werden die Olivenbäume nur mit biologischen Methoden kultiviert, ohne Einsatz von Düngern und Pestiziden. Die Qualität der Oliven und des Olivenöls aus Thassos sind hochwertig, da Thassos durch seine Insellage von Umweltbeeinträchtigungen verschont geblieben ist.

Die über Jahrtausende gepflegte und weiterentwickelte Tradition des Olivenanbaus hat eine einzigartige Sorte von Oliven hervorgebracht – die Olivensorte „Throuba Thassou“, die auf teilweise 1000 Jahre alten Bäumen wächst und ausschließlich auf Thassos existiert.
Viele der Inselbewohner haben ihre eigenen Olivenbäume, die von Generation zu Generation weitervererbt wurden.

Produktion von Olivenöl

Die Olivenbauern bringen ihre geernteten Oliven jeweils zu den lokalen Olivenmühlen zum Pressen, von denen es auf Thassos zahlreiche gibt und die ganz unterschiedliche Methoden verwenden.

In der Nähe von Skala Prinos gibt es ein Olivenölmuseum (freier Eintritt!) das ganzjährig geöffnet hat und in dem man alles rund um Olivenbäume und Produktionsmethoden erfahren kann.

Herzlich Willkommen sind Besucher auch im Bergdorf Panagia, in dem es noch eine traditionelle wasserbetriebenen Ölmühle gibt, die vom Wasser der Bergquellen angetrieben wird. Die Besitzer freuen sich immer über interessierte Gäste.

Thassian Olivenöl kann direkt von lokalen Produzenten oder auch in vielen Geschäften auf der Insel erstanden werden.

marmorabbruchaliki

Geschichte von Thassos

Griechenland ist voll von Geschichte. So auch die Ägäische Insel Thassos. Hier ein kleiner Überblick über die Geschichte von Thassos.

In grauer Vorzeit war die Insel Thassos Teil des Festlands von Griechenland, aber die ersten Siedlungen stammen aus dem 6. Jahrtausend vor Christus.

In der Antike spielte das sagenumwobene Volk der Phönizier die Hauptrolle auf Thassos. Der Geschichtsschreiber Herodot war der Erste, der über Thassos als eine Insel sprach, auf der die Phönizier auf ihrem Weg nach Europa ankamen.

Als die Seefahrer entdeckten, dass es auf Thassos Gold gab, begannen sie damit, dieses Gold abzubauen. Zu einer festen Siedlung wurde die Insel im thrakischen Meer (Nebenmeer der Ägäis, Anm.) aber erst im 7. Jahrhundert vor Christus.

Im Laufe der Geschichte hatte Thassos viele Herren, wie zum Beispiel den Perserkönig Darius und auch die Spartaner waren lange Zeit auf der Insel. Schließlich ließen sich die Römer auf Thassos nieder und die Mörder von Julius Cäsar, Brutus und Cassius suchten und fanden auf Thassos einen Zufluchtsort.

Im Mittelalter wurde Thassos ein Teil des Osmanischen Reichs, wie viele Teile Griechenlands auch.

Im Zweiten Weltkrieg waren die Bulgaren die Besatzer der Insel und zu dieser Zeit verschlechterte sich das Leben der Bevölkerung dramatisch.

Bis Mitte der 1950er Jahren gab es Not und Elend, erst als Thassos ein Teil von Griechenland wurde, entspannte sich die Lage.

Mit dem zunehmenden Tourismus in den 1970er Jahren erholte sich Thassos und wurde zu einem beliebten Ferienziel.

Ihren Namen hat die Insel der Sage nach von Thasos, dem Sohn von Agenor, dem mächtigen König der Phönizier. Er entdeckte die Insel, als er nach seiner Schwester Europa suchte, die von Zeus in Gestalt eines Stiers entführt worden war. Eine andere Version besagt aber, dass Herakles die Insel entdeckte und sie dem parischen König Androgenos zum Geschenk machte, der sie dann an seine Söhne Stenelos und Alkaios vererbte, die dort siedelten. Angeblich wurde der Bau der Siedlung vom Orakel von Delphi befohlen.

Viele Sehenswürdigkeiten auf Thassos wie die Drachenhöhle von Panagia oder die Tempel von Alyki zeugen auch heute noch von der sagenumwobenen Geschichte Thassos.

Wandern-auf-Thassos

Wandern auf Thassos

Auf der nördlichsten Insel Griechenlands findet man neben unzähligen Traumstränden auch ideale Bedingungen für einen Wanderurlaub. Die „grünste“ Insel in der Ägäis bietet vielseitige Wandermöglichkeiten. Zwischen dichten Kiefernwäldern, imposanten Olivenbäumen, malerischen Bergdörfern und atemberaubenden Küstenabschnitten, finden sich zahlreiche Wanderwege. Für Abwechslung im Urlaub ist gesorgt – ob auf idyllischen, alten Eselspfaden, bei einer anspruchsvollen Bergbesteigung auf den höchsten Berg der Insel, den Ipsarion oder entlang an malerischen Buchten mit Badeabstechern ins Meer.

Die ideale Zeit zum Wandern auf Thassos ist der Frühling und Herbst, aber auch als Abwechslung zu den Badeferien im Sommer, eignen sich immer wieder Ausflüge ins malerische Hinterland von Thassos.

Wanderungen auf Thassos

Die schönste Zeit zum Wandern auf Thassos ist im Mai und Juni, wenn alles blüht und es noch nicht so heiß ist. Auch die Monate September und Oktober sind hervorragende Wandermonate.

Hier eine Auswahl der schönsten Wanderungen auf Thassos:

Küstenwanderung vom Golden Beach nach Limenas

Die Wanderung führt vom Golden Beach, dem berühmtesten Strand von Thassos (bei Skala Potamia) entlang der Küste zur Hauptstadt Limenas. Die Wanderung bietet atemberaubende Ausblicke auf die Küstenlinie. Auf der Wanderung gibt es keine Einkehrmöglichkeiten (erst in Limenas), dafür gibt es schöne Gelegenheiten für Badepausen. Besonders beeindruckend sind die Marmorsteinbrüche und die Durchquerung einer Marmorverladestation am Meer. Rückkehr ist mit dem Bus möglich.

Dauer: 4-5 Stunden
Entfernung: ca. 13 kmAnspruch: Einfach, wenig Steigung, überwiegend auf gleiche Höhe, an der Küste entlang.

Von Dipotama nach Theologos

Auf natürlichen Waldpfaden durch wunderschöne Waldgebiete nach Theologos. Fantastische Ausblicke auf die ursprüngliche Natur und schöne Einkehrmöglichkeiten im malerischen Bergdorf Theologos mit seinen Steinhäusern mit Schieferdächern.  Verpflegungsmöglichkeiten gibt es auf der Strecke nicht – erst in Theologos. Rückkehr mit dem Linienbus.

Dauer: 4 Stunden
Entfernung: ca. 10 km
Anspruch: Der größte Teil der Strecke geht mäßig bergauf, stellenweise kann es mal steiler sein.

Von Theologos zum Bergdorf Kastro

Etwas steile Wanderung zum malerischen Bergdorf Kastro. Diese Wanderung geht überwiegend auf Erdstraßen durch den Wald. In Kastro gibt es ein Kafenion, in Theologos Tavernen und zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Dauer: ca. 4 Stunden
Entfernung: ca. 6 km
Anspruch: Für den harten Aufstieg wird man mit einem wunderschönen malerischen Dorf belohnt.

Von Maries zum See

Von Maries aus wandert man etwas oberhalb einer Schlucht durch einen Pinienwald entlang zum kleinen Stausee und seinen malerischen Wasserfällen.

Entfernung: ca. 3 km
Anspruch: leichter Spaziergang

Kapellenwanderung von Panagia nach Limenas

Anreise mit dem Bus nach Panagia – Rückweg nach Limenas (von dort aus kann man jeden Ort der Insel mit dem Bus gut erreichen). Die Wanderung bietet viel Schatten und ist daher auch an heißen Tagen ideal. Ein schöner Rastplatz ist bei der Kapelle, Agios Panteleimon und beeindruckend sind die Ausblicke auf die Marmorsteinbrüche. Der Teil von der Kapelle nach Limenas führt durch dichten Wald und folgt der alten Handelsroute von Theologos nach Limenas. Unterwegs kommt man noch an drei weiteren Kapellen vorbei.

Dauer: 2-3 Stunden
Entfernung: 8,5 km

Waldwanderung von Potamia nach Panagia

Die Wanderung führt durch schattigen Wald und lässt sich gut mit anderen kombinieren. Die Wanderung startet auf dem Dorfplatz von Potamia und folgt in Richtung auf den Ipsarion zu, vorbei an der kleinen Kapelle Agios Ioannis. Schöne Ausblicke auf das Meer – unterwegs gibt es einige Wasserquellen.  Busverbindung und Einkehrmöglichkeit in Potamia und Panagia.

Dauer: etwa 2,5 Stunden

Vom Golden Beach nach Panagia

Diese Wanderung bietet viele schöne Ausblicke auf die Küste und auf die Berge mit dem Ipsarion und dem Profitis Ilias. Der Ausgangspunkt der Wanderung ist mit dem Bus erreichbar. Auch am Zielort Panagia gibt es eine Haltestelle. Unterwegs gibt es viele Blumen und Kräuter, besonders im Frühling. Der Weg verläuft zunächst an der Küste entlang, wenn man die Häuser hinter sich lässt, muss man einen kleinen Anstieg bewältigen, danach verläuft die Wanderstrecke immer am sonnigen Berghang entlang. In Panagia, einem sehr interessanten Dorf mit typischer Thassos-Architektur kann man gut eine Pause einlegen.

Dauer: ca. 2 Stunden
Anspruch: Stetiger, aber eher sanfter Anstieg, wenig Schatten

Auf Eselspfanden zur Kapelle Profitis Ilias

Startpunkt ist die Dorfmitte von Potamia, das mit dem Bus erreichbar ist. Der Weg verläuft größtenteils auf alten Eselspfaden und führt von Potamia zur Kapelle Profitis Ilias, die auf einem Hochplateau liegt. Von dort hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Bucht von Skala Potamia und auf die Südseite der Insel. Man folgt hier einem alten Transportweg, der die alte Inselhauptstadt Theologos mit dem Hafen Limenas verbindet. Auf Maultieren und Eseln haben die Bauern ihre Produkte über diese Pfade zum Hafen gebracht. Überwiegend führt der Weg durch zum Teil wilden Wald mit alten Platanen, hohen Farnen und Quellen. Der Platz an der Kapelle, eignet sich gut für ein Picknick inklusive wunderschönem Ausblick. Wer einen anderen Rückweg wählen möchte, wandert weiter Richtung Theologos und von dort mit dem Bus zurück.

Unterwegs keine Einkehrmöglichkeit, aber Quellen um Wasservorräte aufzufüllen.

Dauer: etwa 3 Stunden
Entfernung: ein Weg ca. 8 km
Anspruch: relativ anstrengend, da es ständig bergauf geht

Wanderung in die Geschichte

Die Wanderung führt mit herrlichen Aussichten an der antiken Stadtmauer von Limenas entlang, mit Besuch der Akropolis von Thassos. Gestartet wird die Wanderung am Kap Vriokastro, der östlichen Spitze des kleinen Hafens von Limenas. Zuerst folgt man dem Weg Richtung Amphitheater. Dort sind ein schöner schattiger Platz mit Eichen und Kiefernwald und ein schöner Ausblick auf Limenas. Von dort geht es immer an der antiken Stadtmauer entlang, durch die dichte Macchia und Kiefernwald und man steigt zur Akropolis mit ihrer herrlichen Aussicht. Weiter besucht man ein Pan-Heiligtum und den Athene-Tempel. Am Ende der Wanderung nach ca. 2 Stunden steigt man eine steile Treppe herab, folgt der Stadtmauer bergab und gelangt zu einem noch aufgerichteten Stadttor, an der Ostseite der Hauptstadt von Thassos.

Dauer: ca. 2 Stunden
Anspruch: mit Anstiegen, teilweise schmale Wege, steile Treppe

Auf den höchsten Berg von Thassos – den Ipsarion

Diese Wanderung mit alpinem Charakter führt auf den mit 1204 m höchsten Berg von Thassos – den Ipsarion.

Die Wanderung zum Ipsarion ist die am besten markierte Wanderung auf Thassos. Ausgangspunkt ist das Dorf Potamia, das man gut mit dem Bus erreichen kann. Nur zu Beginn der Wanderung gibt es Möglichkeiten, seine Wasserreserven aufzufüllen und es gibt keine Einkehrmöglichkeiten. Umso höher man steigt, desto steiniger wird die Landschaft. Für den steilen Anstieg wird man die ganze Zeit über mit schönen Ausblicken auf die Küste, auf die Insel Samothraki, das Festland und später mit der Silhouette des Berges Athos und einem atemberaubenden Panorama belohnt.

Der Name Ipsarion leitet sich vom griechischen Wort ipsos = die Höhe ab.

Dauer: ca. 8 Stunden
Entfernung: 16 km
Anspruch: relativ anstrengend, wenig Schatten, optimal im Frühjahr und Herbst

Durch die Olivenhaine von Skala Potamia nach Potamia

Der Startpunkt der Wanderung ist in Skala Potamia, das man gut mit dem Bus erreicht. Man wandert durch Olivenhaine und durch zahlreiche Gemüsegärten und kann dabei beobachten, was die Bewohner auf Thassos in ihren Gärten anbauen. Weiter führt der Weg durch dichten Wald aus Pinien, Kastanien und Platanen. Auch an heißen Tagen lässt sich diese Wanderung gut aushalten, mit viel fließendem Wasser und zwei Kapellen zum Rast einschlagen. Schöne Ausblicke auf die Bürge und Küste von Thassos. Am Zielort Skala Potamia gibt es zahlreiche Cafes auf dem schönen Dorfplatz.

Dauer: ca. 2-3 Stunden
Anspruch: einfach, auch wenn es leicht bergauf geht, teilweise Schatten, also auch an wärmeren Tagen möglich.

goldenbeach

Wetter und Klima auf Thassos

Die Insel Thassos hat ein sehr angenehmes Klima mit milden Wintern und heißen Sommern.

In den Wintermonaten kann das Thermometer schon mal bis +2 Grad Celsius fallen, aber im Schnitt werden 10° Grad erreicht.

Angenehm warm ist der Frühling auf der griechischen Insel. Baden ist schon möglich und dennoch ist es auch für Ausflüge ins Hinterland und kleinere Wanderungen nicht zu heiß.

Im Mai und Juni sind des 22° bis 25° Grad, richtig heiß wird es aber in den Monaten Juli und August. Dann klettert das Thermometer auf über 30° Grad.

Das Wasser auf Thassos hat durchschnittlich eine Wassertemperatur von 22 Grad im Sommer und damit die perfekte Temperatur, um zu schwimmen, zu schnorcheln und auch zu tauchen.

Fähre Keramoti Thassos

Anreise nach Thassos

Die einfachste Art der Anreise nach Thassos in Griechenland bietet das Flugzeug und dann die Fähre nach Limenas auf Thassos.

Anreise mit dem Flugzeug nach Thassos

Von vielen deutschen Flughäfen aus gehen vor allem in den Sommermonaten Flüge nach Chrisoupoli bei Kavala, auf dem Festland vor der Insel Thassos. Von dort aus geht es dann zum wenige Minuten entfernten Fährhafen von Keramoti und übersetzt mit der Fähre auf die Insel, und die Fahrt dauert in der Regel ca. 40 Minuten.

Schwierig wird es, wenn man in der Nähe seines Heimatortes keinen Flughafen hat, der direkt nach Kavala fliegt. Hier bleibt nur die Möglichkeit, bis nach Thessaloniki zu fliegen. Von dort aus kann man mit dem Zug, Bus oder Mietwagen die 200 km bis nach Kavala fahren und dann die Fähre nehmen oder direkt mit der Autofähre von Thessaloniki nach Thassos fahren.

Flugverbindungen nach Thassos (Flughafen Megas Alexandros bei Kavala)

Es gibt mehrere Direktflüge aus Deutschland und Österreich nach Thassos, sowie viele weitere Flüge aus Deutschland und aus Zürich in der Schweiz mit nur einmal umsteigen in Wien.

Mit der Fähre auf die Insel Thassos

Fähre Keramoti ThassosEgal ob man zuerst mit dem Flugzeug angereist ist oder mit dem Auto, Zug oder Bus – den letzten Weg muss jeder mit der Fähre nach Thassos fahren. Die Überfahrt vom Festland dauert von Chrisoupoli bei Kavala ca. eine halbe Stunde bis zum Hafen von Limenas auf Thassos.

Mit dem Auto nach Thassos

Wer mit dem Auto unterwegs ist sollte den Hafen von Keramoti ansteuern, da Kavala hier kaum Fähverbindungen anbietet. Von Keramoti aus legen im Sommer fast stündlich Fähren der Fährgesellschaften “Thassos Ferries” und “Aneth Lines (ANEΘ)”nach Thassos ab.