Sehenswürdigkeiten auf Thassos

Die meisten Sehenswürdigkeiten auf Thassos stammen aus der Antike oder sind Naturschönheiten. Es lohnt sich, in die Geschichte und den Alltag der Insel einzutauchen und abseits der Strände hat Thassos auch geschichtlich und kulturell viel zu bieten.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel Thassos

Altstadt der Hauptstadt Limenas

Zu den größten Sehenswürdigkeiten auf Thassos gehört die Inselhauptstadt Limenas. Die Stadt wurde auf den Ruinen einer antiken Stadt erbaut. Im Theater aus dieser Zeit, das detailgetreu restauriert wurde, wird heute noch gespielt.

Museen auf Thassos

Auf Thassos findet man einige interessante Museen. Sehenswert sind das

  • Volkskunde- und das Archäologiemuseum
  • Museum Vagis
  • Folkloremuseum von Kallirachi
  • Folkloremuseum von Theologos
  • Folkloremuseum von Limenaria.

Drachenhöhle in Panagia

Die Drachenhöhle in Panagia ist ebenfalls eine Sehenswürdigkeit, die man sich bei einem Besuch auf Thassos ansehen sollte. In der Höhle haben die ersten Siedler auf Thassos Schutz gefunden.

Kloster des Erzengels Michael / Archangelou

Das Kloster des Erzengels Michael ist eine der schönsten Kirchen Griechenlands und kann vor allem durch seine herrlichen Ikonen beeindrucken. Direkt auf einen Felsen gebaut, hat man vom Kloster aus eine atemberaubende Aussicht auf das Meer.

Das Kloster ist für Besucher zugänglich, aber es gibt Kleidervorschriften. Frauen müssen einen langen Rock sowie ein Schultertuch tragen, Männer lange dunkle Hosen.

Thassos-kloster-archangelou

Blick auf das Kloster Archangelou / Erzengel Michael auf Thassos

Tempel von Alyki

Alyki ist nicht nur einer der schönsten Orte auf Thassos, das kleine Dorf hat auch archäologisch viel zu bieten. Im Süden der Insel befinden sich die Ruinen des Tempels von Alyki. Die Ruinen sind ein schönes Beispiel für die große Baukunst der Antike, und als Besucher kann man sich gut vorstellen, wie das antike Leben auf Thassos ausgesehen haben muss. Die Ruinen lassen erahnen, wie prunkvoll die Verehrungsstätten aussahen.

Vom 6.Jh. v. Chr. bis zum 6.Jh. n. Chr. waren in der Halbinsel von Alyki auch Marmorsteinbrüche in Betrieb, die bis heute erkennbar sind.

Marmorwerke & Limenas, die Marmor-Stadt

Thassos ist bekannt für seinen wunderschönen Marmor und besonders die Hauptstadt Limenas wird auch als Marmorstadt bezeichnet. Die Marmorwerke gehören ebenfalls zu den Dingen, die man sich auf der Insel ansehen sollte. Hier wird Tonnenweise Marmor abgebaut und per Fähre auf das Festland gebracht.
Auch die Statuen am Hafen sind aus diesem Marmor gefertigt.

Der Höchste Berg – Ipsario

Zu den natürlichen Sehenswürdigkeiten gehört der Ipsario, der höchste Berg der Insel. Wer sich die Mühe macht und den Berg besteigt, der wird nach der Wanderung mit einer fantastischen Aussicht auf die Küste der Insel belohnt.

Nestosschlucht

Der Nestos ist einer der größten Flüsse Griechenlands und sein Delta ist eines der wenigen und größten Naturschutzgebiete Griechenlands. Die bekannte und spektakuläre Nestosschlucht ist ein Besuch wert. Während auf der einen Seite spektakuläre Felsen in die Höhe ragen, findet man am anderen Ufer weite Sandbänke und Wälder. Die Nestosschlucht beheimatet viele seltene Tiere und Pflanzen und hier kann man ungehindert in die atemberaubende Natur von Thassos eintauchen. Besonders beliebt sind Kanutouren durch die Nestosschlucht. In Begleitung von erfahrenen Führern kann man über 20 km die Flusswindung entlang paddeln und diese wunderschöne Sehenswürdigkeit der Natur genießen.

Wochenmarkt Prinos

Der Markt in Prinos ist so einzigartig, dass man ihn als Sehenswürdigkeit bezeichnen kann und ein Besuch sollte bei einem Urlaub auf Thassos unbedingt eingeplant werden. Jeden Montagvormittag kann man hier die Marktschreier an den verschiedenen Marktständen hautnah miterleben. Den Besuchern wird zudem eine große Auswahl an Obst, Gemüse, verschiedenen Nusssorten, Tischdecken, Lederwaren bis zu Haushaltsgeräten geboten. Der Markt von Prinos ist zwar nicht groß, doch wer ein bisschen griechisches Lebensgefühl miterleben möchte, ist hier bestens aufgehoben.

See bei Maries

Ein echter Geheimtipp für Naturliebhaber und Ruhesuchende ist der kleine See bei Maries, den die wenigsten Touristen kennen. Der See ist ein Stausee und der einzige auf Thassos. Mitten in der Wildnis, kann man hier eine schöne Wanderung von Maries zum See, eine Fahrradtour oder ein ausgedehntes Picknick machen. Eine schöne Abwechslung zu einem Badetag am Strand.

Das Bergdorf Kastro

Kastro liegt 10 km von Limenaria entfernt und ist eine Festung, die auf einer Höhe von 450 m liegt. Bei klarer Sicht hat man von hier aus einen phantastischen Ausblick. Die Festung wurde von der genuesischen Familie Gattilusie erbaut und die Ruinenmauern umrunden die älteste Kirche auf Thassos – die Agios Athanassios-Kirche. Das Dörfchen verfiel im Laufe der Zeit, da viele Bewohner an die Küste zogen. Jedoch erwacht der alte Ort mehr und mehr zum Leben. In den letzten Jahren haben die Nachfahren der früheren Bewohner die Häuser zum Teil aber wieder restauriert und werden vorwiegend als Wochenendhäuschen genutzt.

Neben der Kirche findet man eine nette Taverne und jedes Jahr im Januar kommen Leute aus ganz Thassos um hier gemeinsam das Fest des heiligen Athanassios ausgiebig zu feiern.

-